Teenie Programm 2017-2

Im Teenie treffen wir uns, um gemeinsam etwas zu unternehmen und zu erleben. Neben dem Action und Fun Teil gibt es auch Kleingruppenzeiten, in welcher die vorhergehende Andacht vertieft wird. Da wird's persönlich und man kann über das sprechen, was einem bewegt.

Der Teenie findet alternierend zum Tool (biblischer Unterricht) alle zwei Wochen statt.

SOLA 2017

Hier geht's direkt zur online-Anmeldung fürs SOLA 2017!

Rückblick SOLA 2016

Claudia Wiedmer | Weil wir an Jesus Christus glauben und davon überzeugt sind, dass was in der Bibel steht wahr ist, wurden wir verfolgt und mussten fliehen. Ein Schlepper hat uns an einen abgelegenen Ort am Waldrand gebracht, wo wir unsere Zelte aufstellen konnten. Zu unserem Erstaunen waren bereits Leute an diesem Ort. Wir konnten mit ihnen einen Deal eingehen. Dieser beinhaltete, dass wir ihnen helfen, den Platz etwas wohnlicher einzurichten, dafür verköstigen sie uns mit gutem Essen. Gesagt, getan. Gross und Klein waren mit Hammer, Nagel, Seil und Heringen beschäftigt, um den Lagerplatz «heimelig» zu gestalten und die Küche machte sich daran, für uns zu kochen. An dieser Stelle nochmals ein riesen Dankeschön und ein Lob für die genialen Kochkünste! Wir sind auch sehr dankbar für die vielen erhaltenen Spenden! Um in der Wildnis besser zu überleben, wurden auch diverse Dinge selbst hergestellt: Öko-Seife/Duschmittel, Papier zum Briefchen schreiben, Essgeschirrsäcke und Bibelhüllen. Es war richtig gemütlich.

 

In dieser Zeit lernten wir, wie wir einander brauchen, um einander zu helfen, aber auch um Gemeinschaft zu haben, sich gegenseitig zu ermutigen und einander die «Lasten zu tragen». Auch wie wir im Alltag konkret mit Gott unterwegs sein können und seine Stimme hören haben wir gelernt. Bibelverse wurden auswendig gelernt, damit sie in Zeiten ohne Bibel zu uns sprechen können.

Doch die Idylle des Lagerlebens hielt nicht lange an. Schon nach 2 Nächten auf dem Lagerplatz wurden wir mitten in der Nacht von unseren Verfolgern überrascht und überfallen. Obwohl wir uns mit aller Kraft gegen sie wehrten, entkamen sie… mitsamt all unseren Bibeln!

So mussten wir am nächsten Tag immer wieder feststellen, wie sehr uns die Bibel fehlt und wie wertvoll Gottes Wort ist. Zum Glück wurden wir auf jemanden Aufmerksam gemacht, der im Wald Bücher, wahrscheinlich Bibeln, verbrannte. Mit vereinten Kräften haben wir unsere Bibeln zurückerobert und vor dem Verbrennen gerettet. Schlussendlich sahen wir ein, dass es wichtig ist, dafür einzustehen was wir glauben und wir nicht weiter fliehen sollten. Deshalb sind wir nach 5 bewahrten Tagen wieder in die Zivilisation zurückgekehrt, wo wir mit neuer Begeisterung und Mut das Evangelium verkünden wollen.

Müde und geschafft, doch mit vielen guten Erlebnissen, genialer Gemeinschaft untereinander und mit Gott und neuen Erkenntnissen über Gott den Vater sind wir wieder zu Hause angekommen.